Schachklub Bad Lauterberg

Impressum Archiv Saison Home

Schach in Bad Lauterberg -- Archiv

19.01.2023: Die Bezirkskreisliga-Mannschaft vom Schachklub Bad Lauterberg schiebt sich durch einen hohen Sieg gegen Bovenden auf den vierten Tabellenplatz.

Aus Sicht des Schachklubs Bad Lauterberg war der vergangene Sonntag das Großereignis der letzten Wochen. Es ging um die vierte Runde des Mannschaftswettbewerbes des Bezirks. BadLauterberg spielt bekanntermaßen dort in der Bezirksklasse. Das erste Spiel verloren, beim zweiten Spieltag frei, beim dritten Mal hoch gewonnen. Nun ging es gegen Bovenden als unmittelbaren Konkurrenten, Bovenden lag ein Platz vor den Kurstädtern, war des der erste richtige Test wo die Reise hinging. Der Test wurde souverän durch einen Sieg von 5,5 zu 0,5 bestanden. Man hat jetzt, auf Platz vier liegend, den Kontakt zu einem Aufstiegsplatz und spielt am 5. Februargegen Vienenburg, dem derzeitigen Tabellenletzten.

Auch im Vereinsleben hat sich einiges getan. Beim Pokalwettbewerb ist man weiter gekommen. Um die ersten vier Plätze spielen Jürgen Sablotny, Lukas Willamowius, Erich Bücker und Reiner Gniffke.

Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung im Jugendbereich. Auf maßgebliche Initiative von Jürgen Sablotny haben sich beim ersten Training des noch jungen Jahres Hannes, Max, Finn, Alex, Marlen, Henry, Carlo und Jasonas eingefunden. Zwei weitere Jugendliche haben sich für den 19. Januar schon angesagt. Das Treffen in den Bad Lauterberger Jägerstuben beginnt um 18.00 Uhr und wird etwa um 18.45Uhr beendet werden. Danach beginnt für den Spielwart die Vorbereitung der 2. Runde der Pokal-meisterschaft.

10.11.2022: Am Donnerstag wird nach Planänderung die vierte Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft gespielt

Knappe Niederlage für Bad Lauterberg in der ersten Runde der Mannschaftsmeisterschaft gegen Hameln

Am Sonntag wurde in den Jägerstuben von Bad Lauterberg die erste Runde der Mannschaftsmeisterschaft des Bezirkes Südniedersachsen in der Bezirksklasse durchgeführt. Die Sechs des Bad Lauterberger Schachvereins empfingen die vierte Mannschaft vom Hamelner SV. Für die Schachspieler an der Weser hat sich die lange Fahrt gelohnt. Sie brachten den Kurstädtern eine 2,5 : 3,5 Niederlage bei. Das es schwer würde war von Anfang an klar, kamen doch die Aufsteiger des letzten Jahres, die aber auf die Spielberechtigung in der Bezirksliga verzichtet hatten. Ein weiteres Handicap der Bad Lauterberger war es, dass man zwei Leistungsträgerbretter nicht besetzen konnte. So waren die Spieler trotz der Niederlage zufrieden mit dem Beginn der Saison.

Entgegen dem Spielplan fällt die heutige Blitzrunde zu Gunsten der vierten Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft aus. Die organisatorische Umgruppierung ist wegen Urlaub des Vereinslokals notwendig geworden. Der nächste Spielabend im Vereinslokal ist dann wieder der 8. Dezember mit der zusammengelegten dritten und vierten Blitzrunde.

Nun ist es offiziell! Zwischen dem 21. und dem 30. Juli des nächsten Jahres wird in Braunschweig ein Schachgipfel durchgeführt. Zahlreiche Deutsche Meisterschaften, zum Beispiel die der Männer und Frauen, werden neben acht weiteren Turnierofferten angeboten. Der Anlass ist das 100-jährige Jubiläum des Niedersächsischen Schachverbandes. Erstmals wird dann auch eine Deutsche Meisterschaft für Menschen mit Behinderung ausgetragen. Besonders interessant wegen der Nähe zum Harz, auch ein offenes Turnier für nicht für eine Meisterschaft Qualifizierte ist in Planung.

20.10.2022: Bad Lauterberg tritt bei der Mannschaftsmeisterschaft zum ersten Spiel am 6. November gegen die 4. Mannschaft von Hameln an

Anhand der Reaktion der beiden Kontrahenten, Jürgen Sablotny und Erich Bücker, am Ende ihrer Partie konnte man das Ergebnis erhören. Sablotny 1, Bücker 0. Neben den beiden spielten noch Wilfried Radtke mit Weiß gegen Reiner Gniffke mit Schwarz. Allen zusammen ging es um die Verbesserung des Punktestandes in der Stadt- und Vereinsmeisterschaft. In der zuletzt erwähnten Partie musste Gniffke sich wegen eines Fehlgriffs am fünften Zug während drei Stunden wehren. Ihm kam zugute, dass Radtke es versäumte „den Sack zu zumachen“. Letztlich trennten sich beide kurz vor Mitternacht mit einer Punkteteilung.

Für den heutigen Spielabend ist ein Nachholspiel angesetzt. Die Paarung zwischen Radtke und Bücker konnte am ersten Spieltag nicht gespielt werden.

Bad Lauterberg als Mannschaft ist für diese Saison in der Bezirksklasse gemeldet. Inzwischen hat der Spielwart des Bezirks die Spielpläne verschickt. Die Mannschaftsmitglieder von Bad Lauterberg treten am 6. November zum ersten Spiel zu Hause in den Jägerstuben gegen die vierte Mannschaft des Hamelner Schachvereins an. Da in dieser Staffel neun Mannschaften gemeldet sind, hat pro Spieltag eine Mannschaft spielfrei. Bad Lauterberg trifft dies im Anschluss an die Eröffnungsspiele direkt am 27. November.

13.10.2022: Klaus Sager setzt sich beim Blitzturnier trotz dreier Remis durch

Trotz dreier Unentschieden, die Klaus Sager beim Blitzturnier seinen Gegnern eingestehen musste, siegte er auch diesmal. Der Grund ist einfach, seine Gegner nahmen sich gegenseitig die Punkte ab. Jürgen Sablotny erreichte den zweiten, Reiner Gniffke den dritten Platz.

Am 13. Oktober wird die dritte Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft beim Schachklub Bad Lauterberg ausgespielt. Krankheitsbedingt musste der Favorit für den Gesamtsieg, Dietrich Habel,vom Turnier zurücktreten. Nun ist für verschiedene Vereinsmitglieder das Rennen wieder offen. Angesetzt für die dritte Runde sind: Lukas Willamowius – Dusan Brkljac, Wilfried Radtke - Reiner Gniffke und Jürgen Sablotny – Erich Bücker. Bedingt durch den erwähnten Rücktritt hat Jakob Habel diesmal spielfrei.

Bei der vorläufigen Veröffentlichung des Spielplanes für die Mannschaftsmeisterschaft des Bezirkes ist Bad Lauterberg nicht berücksichtigt worden. Der Spielwart wartet jetzt das Ergebnis seiner Reklamation ab.

06.10.2022: Schach in Bad Lauterberg

Wenn Klaus Sager im Schachklub Bad Lauterberg zu den Partien mit den verkürzten Bedenkzeiten erscheint, zeigt die Tabelle ihn in der Regel als Sieger an. So auch diesmal, als es um die zweite von insgesamt 8 Runden der Kurzpartienmeisterschaft ging. Seine Fähigkeit in nach Unentschieden aussehenden Stellungen einen Vorteil auszumachen, bewies er diesmal in der Partie gegen den zweitplatzierten Reiner Gniffke. Wilfried Radtke konnte als Dritter ins Ziel gehen.

Auch bei der Stadt- und Vereinsmeisterschaft sind inzwischen zwei Runden gespielt. Obwohl der aktuelle Vereinsmeister Lukas Willamowius inzwischen einen halben Punkte abgeben musste, liegt er zur Zeit mit 1 ½ Punkten wieder an der Tabellenspitze. Ungewöhnlichist, dass zu einem so frühen Zeitpunkt schon zwei Paarungen nachgespielt werden müssen.

Am 6. Oktober, dem nächsten Spieltag, wird die zweite Runde der Blitzmeisterschaft ausgespielt.

22.09.2022: In der ersten Runde der Vereinsmeisterschaften siegten alle Spieler mit den weißen Steinen

Am letzten Donnerstag wurde im Schachklub Bad Lauterberg die erste Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft gespielt. Drei Paarungen sind gespielt worden. Der weißführenden Partei sagt man im allgemeinen einen kleinen Vorteil nach. Das bestätigte sich auch diesmal wieder. Alle Weißspieler konnten einen Sieg vermelden. Lukas Willamowius war als Vereinsmeister der letzten Saison klarer Favorit gegen Erich Bücker. Ein wenig überraschend verlor er dann seine Dame. Die Stellung war aber inzwischen so überlegen, dass er trotzdem gewann. Den vollen Punkt von Dusan Brkljac gegen Jakob Habel konnte man im Vorfeld nicht unbedingt erwarten. Das galt auch für den Sieg von Wilfried Radtke gegen Jürgen Sablotny. Dort setzten sich im Endspiel zwei Springer gegen zwei Läufer durch.

Alle haben am 22. September die Möglichkeit ihre Bilanz aufzubessern, denn die zweite Runde ist für diesen Tag ausgeschrieben. Es spielen: Jakob Habel – Jürgen Sablotny, Erich Bücker – Wilfried Radtke, Reiner Gniffke – Lukas Willamowius und Dusan Brkljac – Dietrich Habel.

Der Spielwart hat inzwischen die Meldungfür die Mannschaftsmeisterschaften des Bezirks abgegeben. Meldeschluss war am 20. September. Die erste Runde wird am 6. November ausgetragen.

08.09.2022: Wahrscheinlich hatten einige den Saisonstart beim Schachklub Bad Lauterberg falsch in ihrem Terminkalender eingetragen. Die erste Runde der Kurzpartienmeisterschaft zeichnete sich durch ein überschaubares Teilnehmerfeld aus. Dusan Brkljac nutzte die Chance und eroberte zusammen mit Jürgen Sablotny den ersten Platz. Auch Erich Bücker konnte sich einen weiteren dritten Platz gutschreiben lassen.

Der Spielwart hofft auf eine zahlreichere Teilnahme, wenn es am Donnerstag dem 8. September um die erste Runde der Blitzmeisterschaft geht. Acht Minuten Bedenkzeit wird dann für jeden Spieler auf der Schachuhr eingestellt. Sollten weniger als sechs Teilnehmer dort sein, wird eine Hin- und eine Rückrunde gespielt.

Auch die Teilnehmer an der diesjährigen Stadt- und Vereinsmeisterschaft werden sich an dem Spielabend erklären müssen. Stadt- und Vereinsmeisterschaft heißt das Turnier deshalb, weil vor langer Zeit beschlossen wurde, dass auch Bürger/innen Bad Lauterbergs, die nicht Mitglied im Verein sind kostenlos teilnehmen können. Dazu brauchen sie nur unter der mail-Adresse r.gniffke@t-online.de ihre Bereitschaft zu bekunden. Beginnen wird das Turnier am 15. dieses Monats. Aber auch spätere Meldungen wird der Spielwart berücksichtigen.

Im Jugendbereich des Bezirks hat in diesem Jahr wieder das Kadertraining begonnen. Zurzeit hat Jakob Habel seine Teilnahme bestätigt bekommen. Er tritt zu verschiedenen Tagen in Bad Salzdetfurth in einer von zwei Gruppen an um sein Talent weiter zu entwickeln. Die verschiedenen Formate werden von erfahrenen Trainern begleitet.

Im Bezirk hat sich dabei besonders Wilfried Bode aus Kreiensen einen Namen gemacht. Er ist in der Oberliga am ersten Brett aktiv, und spielt dort auf einem Level, das die wenigsten Spieler in der Lage sind zu erreichen.

25.08.2022: Aktuelles aus dem Verein

Auch zu Beginn des offiziellen Beginns der Schachsaison 2022/23 wirkt noch die Siegerehrung, die der Verein noch vor den Sommerferien abgehalten hat, nach. Dort wurde mit Lukas Willamowius der Vereinsmeister gekürt. Dies war aus zweierlei Gründen etwas besonderes. Zum Einen ist der junge Mann erst 17 Jahre alt gewesen, was an die Zeiten der Gebrüder Nagatz erinnern ließ, die vor ca. 25 Jahren in gleichem Alter ähnlich aufhorchen ließen, und zum anderen ist Lukas erst in der laufenden Saison Mitglied geworden.

Ähnlich erfolgreich, wenn auch nicht ganz so spektakulär trat unter den gleichen Bedingungen sein um 1 Jahr jünger Kumpel Jakob Habel auf. Sollten die beiden Nachwuchskräfte demnächst nicht in den Weiten der Bundesrepublik studieren, so hat der Schachklub große Hoffnung in die Bezirksliga aufzusteigen.

Ebenfalls auf der Versammlung hat der Vorstand den Auftrag bekommen mit dem Nachbarschaftsverein Osterode abzuklären ob nicht die Gründung einer Spielgemeinschaft beiden Vereinen helfen würde. Dieses Gespräch hat inzwischen mit positivem Ergebnis stattgefunden. Zur Zeit prüft der Bezirksvorstand ob diesem Wunsch entsprochen werden kann.

Auch während der Ferienzeit war man im Schachklub aktiv, allerdings mit stets wechselnder Besetzung. An sieben Donnerstagen wurde ein sogenanntes Sommerturnier ausgespielt, wobei man mindestens an vier Tagen dabei sein musste, um in die Wertung zu kommen. Hierbei ging es lediglich um die Ehre. Diese wurden Jürgen Sablotny zuteil. Er konnte die maximale Ausbeute von vier ersten Plätzen erreichen und darf sich als der Schachkönig dieses Sommers fühlen.

16.06.2022: Klaus Sager gewinnt die Kurzpartienmeisterschaft, Finalspiele bei der Stadt- und Vereinsmeisterschaft am Fronleichnamstag, am Sonntag Bezirksklassenspiel in den Jägerstuben

Auch das zweite Turnier der sich dem Ende zu neigenden Saison im Schachklub Bad ist beendet. In der sechsten und letzten Auseinandersetzung dieser Kategorie besuchte ein alle drei Jahre gern gesehener Kurgast die Jägerstuben. Er wäre zweiter an diesem Tag geworden. Da er aber nicht mit gewertet wird, lauteten die ersten drei Plätze Lukas Willamowius vor Dusan Brkljac und Jürgen Sablotny. In der Endabrechnung, bei der vier von sechs Turnieren in die Wertung kommen, erreichte den ersten Platz Klaus Sager. Ihm folgen auf dem Siegertreppchen Jürgen Sablotny und Reiner Gniffke.

Nun wird sich auf den Fronleichnamstag konzentriert. An ihm finden die Finalpartien der Stadt- und Vereinsmeisterschaft statt. Die Auslosungen: Reiner Gniffke – Lukas Willamowius, Wilfried Radtke gegen Jürgen Sablotny, Jakob Habel – Erich Bücker und Dietrich Habel – Dusan Brkljac.

Am Sonntag dann wird das vorletzte Spiel in der Bezirksklasse in den Bad Lauterberger Jägerstuben ausgetragen. Gegner ist die Sechs des Hildesheimer Schachvereins mit seiner dritten Mannschaft. Für die Kurstädter gilt es den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.

09.06.2022: Weiterer Punkt für Lukas Willamowius. Jürgen Sablotny gewinnt die Blitzmeisterschaft.

Bei einem Nachholspiel am letzten Donnerstag im Schachklub Bad Lauterberg konnte Lukas Willamowius einen weiteren Sieg erringen. Die Stadt- und Vereinsmeisterschaft geht jetzt in die Endphase. Heute sind noch einmal Nachholpartien angesetzt. Danach findet am 16. Juni der letzte Spieltag statt. Parallel zu dem Nachholspiel wurde die letzte Blitzrunde ausgetragen. Obwohl Klaus Sager wegen zu wenig gespielter Turniere nicht mehr in die Wertung kommen konnte, stellte er sich der Konkurrenz, gewann, und verdarb damit Dietrich Habel den vorher möglichen geteilten Blitzmeistertitel. Dadurch ist Jürgen Sablotny der alleinige Blitzmeister der Saison. Den dritten Platz auf dem Treppchen erreichte Reiner Gniffke.

Im Terminplan des Vorstands stehen demnächst drei wichtige Daten. Am 19. Juni ist in der Bezirksklasse die Auseinandersetzung gegen Hildesheim in den Bad Lauterberger Jägerstuben angesetzt. Am Samstag danach empfängt der Bezirk zur Bezirksversammlung in Greene und in Bad Lauterberg wird am 7. Juli die Jahreshauptversammlung ausgetragen. Die Vorbereitung dazu wurden am 2. Juni während einer Vorstandssitzung getroffen.

26.05.2022: Bad Lauterberger Bezirksklassenmannschaft weiter auf dem dritten Platz. Spielwart terminiert die letzten Vereinsabende der Saison neu.

Am letzten Spieltag des Schachklubs Bad Lauterberg stand die fünfte Runde der Kurzpartienmeisterschaft auf dem Spielplan. Klaus Sager wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte vor Reiner Gniffke und Wilfried Radtke.

Besonderen Augenmerk wurde auf die Bezirksklassenmeisterschaft am Sonntag gelegt. Das Positve zu erst – auch nach diesem Spieltag befindet sich die Bad Lauterberger Sechs nach wie vor auf dem dritten Tabellenplatz. Nach der Niederlage gegen Hameln und dem Sieg von Duderstadt sind diese beiden Mannschaften allerdings dem übrigen Feld weit entrückt. Bei noch zwei Spielen sind die trennenden fünf Punkte nicht mehr aufzuholen.

Durch den Feiertag „Himmelfahrt“ fällt der nächste Vereinsabend in Bad Lauterberg aus.

Für die restlichen Turniere hat der Spielwart ein paar Entscheidungen getroffen. Am 2. Juni ist das Nachholspiel Lukas Willamowius gegen Wilfried Radtke angesetzt. Beide müssen dafür auf die gleichzeitig angesetzte letzte Runde der Blitzmeisterschaft verzichten. Am 9. Juni werden Willamowius, Radtke und Jakob Habel ihre letzten Nachholspiele durchführen. Dafür wird die letzte Runde der Kurzpartien mit der letzten Runde des Hauptturniers getauscht. Die dann noch offene Nachholpartie zwichen Willamowius und Dietrich Habel wird privat in Osterode gespielt. Diese Änderungen sind amtlich. Wer an den festgesetzten Tagen nicht antritt verliert seinen Punkt.

Die Schachgemeinde orientiert sich hinsichtlich der Leistungsstärke der Gegnerschaft im allgemeinen an einem Programm DEWIS/MIWIS. Der Server dazu steht beim Schachverband Württemberg. Von dort wird ein Hackerangriff gemeldet, was zu augenblicklichen Ausfällen führt.

19.05.2022: Bei den Spielen mit kurzer Bedenkzeit ist Jürgen Sablotny zur Zeit der Mann der Stunde.

Am letzten Spieltag des Schachklubs Bad Lauterberg stand die fünfte Runde der Blitzmeisterschaft auf dem Spielplan. Bei insgesamt acht Spielpaarungen konnte sich Jürgen Sablotny im letzten Spiel den begehrten Turniersieg sichern. Mit einem halben Punkt Vorsprung vor Reiner Gniffke und weiteren 1 ½ Punkten vor Wilfried Radtke.

Außergewöhnlich ist in diesem Jahr, dass nachüber der Hälfte der gespielten Teilturniere erst vier Spieler in der Wertung sind. Um in die Wertungzu kommen, muss man an vier Turnieren teilgenommen haben. Das kann sich zwar an den restlichen Spieltagen noch ändern, Sablotny allerdings ist nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Lediglich Dietrich Habel könnte es ihm noch gleichtun, was dann die Teilung des Titels bedeutenwürde.

Am Sonntag geht es für den Verein zum nächsten Spiel der Bezirksklasse nach Hameln. Die Mannschaft ist zur Zeit auf dem ersten Platz der Bezirksklasse. Richtig vorbereiten kann man sich auf diesen Gegner nicht, denn Hameln hat einen großen Fundus von einsetzbaren Spielern. Die Südharzer gehen aber von einem Wettkampf auf Augenhöhe aus.

Vorher treffen sich die Vereinsmitglieder aber noch zur fünften Runde der Kurzpartienmeisterschaft. Auch hier ist das oben beschriebene Kuriosum zu beobachten, sogar noch verschärft. Jürgen Sablotny ist der einzige Spieler der sich zur Zeit in der Wertung befindet, was ihn automatisch zum augenblicklichen Ersten in der Gesamttabelle macht. Dies kann sich aber Heute ändern, denn einige haben drei Teilturniere gespielt und könnten nach dem Spielabend an ihm vorbei ziehen.

12.05.2022: Klarer Sieg in der Bezirksklasse katapultiert die Bad Lauterberger Mannschaft auf den dritten Platz in der Tabelle

Vor der letzten Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft im Schachklub Bad Lauterberg ist die Situation durch die vielen nachzuholenden Spiele noch völlig unklar. Fest steht allerdings schon jetzt, dass nur noch drei Spieler den Titel in dieser Saison erreichen können. Lukas Willamowius mit bisher drei Punkten und noch drei nachzuholenden Partien, Dietrich Habel mit vier Punkten und einer nachzuholenden Partie und Reiner Gniffke mit fünf Punkten und keiner nachzuholenden Partie. Die letzte Runde wird am 9. Juni gespielt. Bis dahin müssen alle noch nicht gespielten Partien nachgeholt werden.

Ein besonderer Coup ist der Bezirksklassenmannschaft des Vereins am letzten Sonntag gelungen. Durch einen klaren Sieg mit 5 : 1 konnte sich die Sechs gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn ESV Göttingen durchsetzen. Durch diesen Sieg kletterte die Mannschaft in der Tabelle auf den dritten Platz. Am 22. Mai nun geht es zum Auswärtsspiel nach Hameln, dem derzeitigen Tabellenführer. Nach den gezeigten Leistungen ist man auch dort nicht chancenlos.

Am heutigen Spielabend steht in den Bad Lauterberger Jägerstuben ab 19.00 Uhr die fünfte Runde der Blitzmeisterschaft auf dem Spielplan. Dietrich Habel und Jürgen Sablotny können dabei einen entscheidenden Platz für den Gesamtsieg erspielen.

05.05.2022: Bernd-Michael Werner besucht während der vierten Runde der Kurzpartienmeisterschaft seinen alten Verein.

Der Schachklub Bad Lauterberg hatte am letzten Donnerstag Besuch. Bernd-Michael Werner besuchte seine Spielstätte aus vergangenen Tagen während eines kurzen Aufenthaltes in der Gegend. Inzwischen spielt er für einen Schachklub in Lauffen am Neckar. Seine Spielstärke, er würde heutzutage in der Mannschaft an Brett eins spielen, stellte er souverän durch Siege in allen acht Begegnungen während der vierten Runde der Kurzpartienmeisterschaft unter Beweis.

Wegen Krankheitsausfällen traten einschließlich dem Gast nur fünf Teilnehmer an. In der Endabrechnung kam es dadurch zu einer besonderen Konstellation in der Tabelle. Reiner Gniffke kam gemeinsam mit Erich Bücker auf den dritten Platz. Es spielte zwar sein schlechtestes Ergebnis ein, landete aber auf seinem bisher besten Tabellenplatz. Ebenfalls gemeinsam fanden sich Klaus Sager und Jürgen Sablotny auf dem ersten Platz wieder. Dies alles weil die Ergebnisse des Gastes für die Bad Lauterberger Meisterschaft nicht zählten.

Am heutigen Spieltag wird die vorletzte Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft gespielt. Angesetzt sind: Lukas Willamowius – Dietrich Habel, Dusan Brkljac – Jakob Habel, Erich Bücker – Wilfried Radtke und Jürgen Sablotny – Reiner Gniffke.

Am Sonntag ist nicht nur Muttertag, sondern auch der vierte Spieltag der Vereinsmeisterschaft des Bezirkes. Die Auswärtsfahrt von sechs Vereinsmitgliedern geht nach Göttingen.

28.04.2022: Lukas Willamowius gewinnt das Bad Lauterberger Pokalturnier

Der Pokalsieger der laufenden Saison beim Schachklub Bad Lauterberg heißt Lukas Willamowius. Damit krönt das Bad Lauterberger Schachtalent seinen augenblicklichen sehr guten Lauf. In einer weitestgehend ausgeglichenen Partie nutzte er gegen Reiner Gniffke souverän einen Fehlgriff seines Gegners aus. Gemeinsame Dritte wurden Dietrich Habel und Jürgen Sablotny.

Am heutigen Spielabend wird die vierte Runde der Kurzpartienmeisterschaft gespielt. Für die Anwesenden ist es eine gute Gelegenheit einen vorderen Platz zu belegen, denn der Spielwart hat aktuell drei Ausfälle wegen Corona mitgeteilt bekommen.

Am Horizont erscheint auch langsam das nächste Mannschaftsspiel. Der Gegner, der Eisenbahner Schach Verein aus Göttingen, „rüstet“ gewaltig auf. Allein sechs Neuzugänge meldet der Bezirksspielwart bei der letzten Nachmeldung. Die müssen zwar nach den gültigen Regeln an die letzten Bretter gesetzt werden, es ist aber nie klar welche Spielstärke sie haben. So kann es passieren dass ein/e sehr leistungsstarke/r Spieler/in gegen einen Anfänger antreten muss.

07.04.2022: Bad Lauterberg verpasst gegen Duderstadt knapp eine Unentschieden, Lukas Willamowius ist weiterhin der Mann der Stunde

Lukas Willamowius zieht weiter seine Kreise. Diesmal musste Jürgen Sablotny, zumindest in der aktuellen Partie, die bessere Spielanlage seines jungen Gegners anerkennen. Die weiteren Ergebnisse mit den Siegen von Dietrich Habel und Reiner Gniffke waren bei der fünften Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft des Schachklub Bad Lauterberg eingeplant. Strittig war noch der Ausgang der angesetzten Partie zwischen Dusan Brkljac und Wilfried Radtke. Brkljac machte es seinem Gegner durch Nichterscheinen leicht.

Drei Tage später stand für sechs Teilnehmer des Schachklubs die Begegnung mit Duderstadt im Rahmen der Bezirksklassenspiele auf dem Programm. Das vorab prognostizierte Ergebnis eines Unentschiedens wurde zu Lasten der Kurstädter mit der knappst möglichen Niederlage verpasst. Der Sieg von Dietrich Habel am ersten Brett und die drei Unentschieden konnten durch zwei Niederlagen nicht ausgeglichen werden. Der Verein liegt nun gemeinsam mit der Mannschaft des ESV Göttingen auf dem fünften Tabellenplatz. Die Auslosung will es, dass genau diese Sechs am 5. Mai der nächste Gegner ist.

Für den heutigen Spielabend sind Nachholspiele angesetzt. Jakob Habel – Reiner Gniffke und Erich Bücker – Lukas Willamowius heißen die Paarungen.

Während dem zweiten Teil der Osterferien nehmen die Nachwuchskräfte Habel und Willamowius an einem Schachturnier teilen und sammeln dort Erfahrungen gegen eine starke Gegnerschaft.

31.03.2022: Dietrich Habel zieht mit Jürgen Sablotny bei der Blitzmeisterschaft gleich. Am Sonntag empflängt Bad Lauterberg die Sechs von Duderstadt in der Bezirksklasse

Es kam wie vorher gesehen. Dietrich Habel und Jürgen Sablotny machten den Sieg beim Blitzturnier am vergangenen Donnerstag unter sich aus. Beim dritten Turnier dieser Art im Schachklub Bad Lauterberg hatte Habel diesmal die besseren Karten. In der augenblicklichen Gesamtwertung liegen nun beide gleichauf. Als dritte Kraft etabliert sich immer mehr Lukas Willamowius. Zwischen diesen Dreien und dem Rest des Feldes war der Abstand an erzielten Punkten so groß, dass man schon von zwei Turnieren in einem sprechen konnte. Die vierte Runde dieser Spielart des Schachs wird am 12. Mai ausgespielt.

Am heutigen Spieltag findet die fünfte Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft statt. Angesetzt sind: Jürgen Sablotny gegen Lukas Willamowius, Reiner Gniffke – Erich Bücker, Wilfried Radtke – Dusan Brkljac und Jakob Habel – Dietrich Habel.

Der Fokus im Verein liegt auf den Wettkampf gegen Duderstadt am kommenden Sonntag in den Bad Lauterberger Jägerstuben. Die Situation der sieben Mannschaften in der Bezirksklasse ist nach der langen Pause noch völlig unklar. Der Schachklub Bad Lauterberghatte in der zweiten Runde spielfrei und bringt eine Remis aus der ersten Runde gegen Vienenburg mit. Duderstadt hat zweimal gespielt und beide Male ein Unentschieden erzielt. Die Eichstädter haben mit Christian Wiegand ein starkes erstes Brett, dass aber bisher nicht zum Einsatz kam. Immer für gute Ergebnisse gut ist Klaus Elborg. Wenn man die einzelnen Leistungszahlen beider Mannschaften gegenüber, stellt böte sich als Voraussage des Ergebnisses ein Unentschieden an.

24.03.2022: Lukas Willamowius besiegt die Nummer Eins im Pokal-Nachspiel, Spannung beim Kampf um die ersten Plätze beim Blitzturnier

In der inzwischen zweistelligen Zahl der Vereinszugehörigkeit von Dietrich Habel kann man die Niederlagen in Normalpartien an einer Hand abzählen. Am letzten Donnerstag kam eine weiter hinzu. Bei einer Nachholpartie der zweiten Runde der Pokalmeisterschaft im Schachklub Bad Lauterberg verlor Dietrich gegen Lukas Willamowius. Auch das zweite Nachwuchstalent Jakob Habel, ebenfalls in einer Nachholpartie, konnte seinem Score einen weiteren vollen Punkt hinzufügen.

Das Turnier beginnt nun richtig spannend zu werden. Am heutigen Vereinsabend wird schneller gespielt. Die vierte Runde der Blitzmeisterschaft steht auf dem Programm. Es ist von den insgesamt sechs Turnieren, verteilt über die gesamte Saison, das letzte Turnier ohne Streichmöglichkeit. Es gilt also sich eine gute Ausgangsbasis für die letzten beiden Turniertage zu verschaffen. Sehr gut im Rennen liegt Jürgen Sablotny mit bisher zwei ersten und einem zweiten Platz. Ihm gleichziehen könnte heute Dietrich Habel, der dafür allerdings den ersten Platz belegen müsste. Gespannt sein darf die Schachgemeinde auch ob Klaus Sager wieder ins Spielgeschehen eingreifen wird. Dann gäbe es eine sehr spannende Auseinandersetzung um die ersten Plätze.

Bei der immer näherkommenden dritten Runde der Bezirksklasse am 3. April in den Bad Lauterberger Jägerstuben gegen Duderstadt erstaunen zur Zeit die vielen Nachmeldungen bei den startberechtigten Mannschaften. Allein die Schachabteilung des Eisenbahner Sportvereins aus Göttingen hat elf Nachmeldungen für die Mannschaftsmeisterschaften nachnominiert. Davon sind alle schon ab der kommenden Paarung spielberechtigt.

17.03.2022: Jürgen Sablotny und Reiner Gniffke gewinnen ihre Nachholspiele, am 3. April werden die Bezirksklassenspiele wieder aufgenommen.

Zwei hart umkämpfte Nachholspiele prägten den letzten Vereinsabend im Schachklub Bad Lauterberg. Nachgeholt wurden die Partien Jürgen Sablotny gegen Jakob Habel und Dusan Brkljac gegen Reiner Gniffke. In beiden Partien waren Parallelen zu beobachten. Der Gewinner der beiden erfolgreichen Parteien konnte letztlich nur durch einen entscheidenden Fehler des Gegners zum Ende hin eingefahren werden. Es bewahrheitete sich wieder einmal das geflügelte Wort in der Schachszene, dass der letzte Fehler der entscheidende ist. Diesmal provitierten davon Sablotny und Gniffke. Am heutigen Donnerstag wird die zweite Runde der Pokalmeisterschaft ausgetragen. Nach dem kürzlich beschlossenen neuen Modus sitzen sich in ihr die jeweiligen Gewinner und die Verlierer der ersten Runde gegenüber. So kommt es zu den Paarungen: Reiner Gniffke – Wilfried Radtke, Dietrich Habel – Lukas Willamowius, Erich Bücker - JakobHabel und Dusan Brkljac – Jürgen Sablotny. Die Gewinner der ersten beiden Paarungen spielen dann um den Pokalsieg. Wie auch an dieser Stelle schon veröffentlicht, wird der Schachklub Bad Lauterberg am 3. April wieder in die unterbrochene Saison für die Spiele der Bezirksklasse einsteigen. Das ist dann die dritte Runde. Die beiden Jugendlichen Habel und Willamowius sind vom Spielwart inzwischen nachgemeldet worden. Allerdings dürfen sie erst ab dem vierten Spieltag, dem 8. Mai, eingesetzt werden. Dann geht es nach Göttingen zum dortigen ESV.

10.03.2022: Alle Partien der ersten Runde der Pokalmeisterschaft gingen mit einem eindeutigen Ergebnis zu Ende. In zwei Wochen wird die zweite Runde ausgetragen

Die erste Runde der Pokalmeisterschaft stand am letzten Donnerstag im Schachklub Bad Lauterberg auf dem Programm. Was sich in den Partien der letzten Monate andeutete wurde nun zur Gewissheit. Die Jugendlichen Schachspieler, die seit Beginn des Jahres dem Verein beigetreten sind, bringen die Rangfolge der erfahrenen Spieler durcheinander.

Schmerzlich musste dies als erster Dusan Brkljac erfahren. Langfristig durch Corona ausgebremst traf er in seinem ersten Spiel auf Lukas Willamowius. Es entspann sich ein recht unübersichtliches Spiel, das an dem Königsflügel von Willamowius gefährlich aussah. Trotzdem kam Brkljac nicht so recht weiter und musste letztlich die Segel streichen. Auch Jürgen Sablotny kam mit seiner gewählten Eröffnung nicht zurecht, musste schon frühzeitig eine Figur hergeben und war dann dem Druck von Wilfried Radtke auf Dauer nicht mehr gewachsen. Erich Bücker übersah gegen seinen Gegner Reiner Gniffke im Mittelspiel einen Figurengewinn. Danach war der Gewinn von Gniffke Formsache. In einem reinen Familiendurell konnte Dietrich Habel gegen seinen Sohn Jakob ebenfalls von einer Mehrfigur profitieren.

Heute gibt es Nachholspiele. Dabei treten Dursan Brkljac gegen Reiner Gniffke und Jürgen Sablotny – gegen Jakob Habel an. Die ebenfalls angesetzte Partie zwischen Willamowius und Radtke muss wegen beruflicher Verpflichtungen erneut verschoben werden.

03.03.2022: Heute beginnt die erste Runde der Pokalmeisterschaft in den Bad Lauterberger Jägerstuben.

Mit der vierten Runde der Stadt- und Vereinsmeisterschaft wurde am letzten Donnerstag im Schachklub Bad Lauterberg die durch Corona unterbrochene Meisterschaft fortgesetzt. Gespannt war man auf die Partie der beiden Nachwuchskräfte Lukas Willamowius und Jakob Habel, die sich das erste Mal ernsthaft im Schachklub gegenübersaßen. Bei dieser ersten Auseinandersetzung konnte sich Lukas durchsetzen. Auch Jürgen Sablotny konnte seinem Konto durch einen vollen Punkt gegen Erich Bücker aufstocken. Schließlich erreichte Dietrich Habel noch eine eins gegenüber Wilfried Radtke.

Bevor die Spiele begannen, loste der Spielwart noch die Paarungen der ersten Runde zur Pokalmeisterschaft aus. Sie wird heute beginnen. Nach Abstimmung entschied man sich nach einem neuen Modus zu spielen. Der Vorteil der neuen Spielart ist, dass bis zur dritten Runde alle Teilnehmer mit Gegnern zu tun haben werden. Bis zum letzten Platz wird jeder nach diesem System durchspielen. Dieser Vorteil wog bei den Meisten mehr als der Nachteil der Aufgabe des klassischen Pokalwettkampfes.

Für die heutige Runde ausgelost wurden: Lukas Willamowius – Dusan Brkljac, Dietrich Habel – Jakob Habel (Familienduell), Reiner Gniffke – Erich Bücker und WilfriedRadtke – Jürgen Sablotny. Die Partien werden um 19.00 in den Bad Lauterberger Jägerstuben beginnen.

24.02.2022: Die dritte Runde der Blitzmeisterschaft geht an Jürgen Sablotny. Die nächste Runde im Bezirk ist auf den 3. April vorverlegt worden.

Im Allgemeinen lassen die Kräfte im Alter nach. Jürgen Sablotny scheint diesen Grundsatz außer Kraft zu setzen. Ihm gelang es im Schachklub Bad Lauterberg am Spieltag in der letzten Woche beim dritten Turnier der Blitzmeisterschaft den ersten Platz zu erobern. Dietrich Habel musste diesmal mit dem zweiten Platz vorliebnehmen. Ein sehr erfreuliches Ergebnis war auch der dritte Platz von Jakob Habel bei dem sich inzwischen der gesunde Ehrgeiz auszuzahlen beginnt.

Zu Beginn dieses Turniers wurde vom Spielwart der geänderte Spielplan für den Rest der Schachsaison bis zu den Sommerferien erläutert. Daraus ergibt sich dann auch, dass heute die Stadt- und Vereinsmeisterschaft mit der vierten Runde fortgesetzt wird. Es stehen die folgenden Paarungen an: Lukas Willamowius – Jakob Habel, Dietrich Habel – Wilfried Radtke, Dusan Brkljac – Reiner Gniffke und Erich Bücker – Jürgen Sablotny.

Als Besonderheit, wegen der weggefallenen Rückrunde, wurde vereinbart, dass die Farbwahlvor der jeweiligen Paarung ausgelost wird. Aus den Reihen der Mitglieder gab es hierüber aber einen anderen Vorschlag, der vor Beginn der Runde entschieden werden muss. Ebenfalls noch vor Beginn wird die erste Runde der Pokalmeisterschaft ausgelost, die am nächsten Donnerstag auf dem Spielplan steht.

Im Schachbezirk Südniedersachsen wurden, bedingt durch die sich stets ändernden Umstände schon beschlossene Spielpaarungen umgesetzt. Der Termin für die nächste Runde in der Bezirksklasse, bei der der Gegner Duderstadt zu Gast in Bad Lauterberg ist, wurde vom 24. April auf den 3. April vorverlegt.

17.02.2022: Dietrich Habel gewinnt das erste Turnier nach der Zwangspause, der deutsche Schachbund beauftragt Jürgen Kohlstädt mit der Leitungn einer Anti-Cheating-Kommission

Mit der dritten Runde der Kurzpartienmeisterschaft setzte der Schachklub Bad Lauterberg am vergangenen Donnerstag seine Spielabende offiziell wieder fort. An den Ergebnissen hat sich gegenüber dem letztmalig gespielten Partien wenig geändert. Zwar sind die Widerstände größer geworden, das Ergebnis ist aber dasselbe. Dietrich Habel setzte sich mit einem halben Punkt vor Jürgen Sablotny durch. Der wiederum konnte seinen zweiten Platz nur duch die bessere Wertung gegenüber der Nachwuchshoffnung Jakob aus dem Hause Habel behaupten.

Während der langen Unterbrechung des Spielbetriebs sind bundesweit die Schachinteressierten auf das internet ausgewichen. Dort wurden sowohl von dem NiedersächsischenSchachverband als auch vom Schachbezirk Südniedersachsen online-Turniere angeboten. Mit dieser Form der Spielführung traten dann aber auch neue Probleme auf. Die führten zum Beispiel beim Deutschen Schachbund dazu, das der bekannte Schachfunktionär Jürgen Kohlstädt mit der Führung einer Anti-Cheating Gruppe beauftragt wurde. Dahinter verbirgt sich das Bemühen, die Schummler bei dieser Wettbewerbsform herauszufinden. Als bekannt gilt das mitlaufen lassen eines Computers während einer Partie. Auch das telefonieren während eines Turniers zwischen zwei Teilnehmern zum Nachteil der Gegner wurde schon nachgewiesen.

Dies alles wird bei der physisch sich gegenübersitzenden Form in Bad Lauterberg während der heutigen dritten Partie der Blitzmeisterschaft mit einer Bedenkzeit von acht Minuten pro Spieler ausgeschlossen. Der Beginn in den Jägerstuben ist um 19.00 Uhr.

10.02.2022: Der Schachklub Bad Lauterberg setzt mit der nächsten Runde der Kurzpartienmeisterschaft die Saison am 10. Februar fort.

Es war ein Experiment am letzten Donnerstag im Schachklub Bad Lauterberg. Der Vorstand war sich nicht sicher, ob ausreichend Teilnehmer Interesse an der Fortführung des normalen Schachbetriebes haben würden. Das Experiment ist gelungen!

Nun können die normalen Planungen für die Saison wieder aufgenommen werden. Erfreulich daran ist, dass dem Spielwart von verschiedenen Vereinsmitgliedern Vorschläge zugesteckt wurden, wie es weitergehen könnte. Die offizielle Vorstellung der Zusammenführung der Ideen wird am 18. Februar vor der dritten Runde der Blitz-Einzelmeisterschaft erfolgen.

Am heutigen Donnerstag wird mit der Kurzpartien-Meisterschaft die Saison wiedereröffnet. Bisher konnten zwei Runden davongespielt werden. Da noch nicht genau feststeht unter welchen Bedingungen die Meisterschaft zu Ende gespielt wird, ist von hart umkämpften Partien an diesem Schachabend auszugehen.

03.02.2022: Der Schachklub Bad Lauterberg beginnt seinen Spielbetrieb wieder am 3. Februar in den Bad Lauterberger Jägerstuben

Anfang der Woche hat der Schachbezirk Niedersachsen, in dem auch der Schachklub Bad Lauterberg organisiert ist, die „Aussichten für 2022“ veröffentlicht. In Ihnen wurde, unter Vorbehalt für eventuell notwendige abermalige Korrekturen, die Fortsetzung der Saison im März beschlossen.

Für den Heimatverein bedeutet dies, dass die nächste Runde der Bezirksklasse mit der dritten Runde am 24. April angesetzt ist. Der Gegner bei diesem Heimspiel wird dann die Sechs aus Duderstadt sein.

In Bad Lauterberg nimmt der Schachklub dies zum Anlass die unterbrochene Saison im Februar fortzuführen. Am 3. Februar um 19.00 Uhr kommt es dann in den Bad Lauterberger Jägerstuben zum ersten Spielabend in diesem Jahr. An diesem Abend wird es noch keine offizielle Fortsetzung der Meisterschaften geben. Es wird erst einmal sondiert wer von den Mitgliedern unter den augenblicklichen Bedingungen bereit ist an den Wettkämpfen teilzunehmen.

2.12.2021: Auch der Schachsport muss sich den Realitäten der Zeit stellen.

Auf Grund der augenblicklichen Pandemiesituation hat sich der Schachbezirk Südniedersachsen entschlossen, alle schachlichen Aktivitäten bis einschließlich 31. Januar 2022 einzustellen. Nach einer Vorstandsbesprechung wurde im Schachklub Bad Lauterberg einvernehmlich beschlossen, sich dieser Maßnahme anzuschließen.

Auch im Vereinslokal, den Bad Lauterberger Jägerstuben, wird mindestens bis zum 31. Januar der Schachsport ruhen.


03.09.2020